Bloch

Bloch

mehr
Silvesterchlausen

Silvesterchlausen

mehr
Alpfahrt

Alpfahrt

mehr

Verein

Entstehung & Entwicklung

Der Urnäscher Pöstler Ernst Alder (1884 - 1971) trug über lange Zeit unzählige Altertümer zusammen, meist einfache, bescheidene Einrichtungsobjekte, Werkzeuge und Gegenstände des täglichen Wirkens, die er kurz vor seinem Tod der Gemeinde vermachte. Hans Hürlemann als Verwalter der Sammlung und Dr. Walter Irniger gründeten im folgenden Jahr den "Verein für ein Ortsmuseum Urnäsch". Dank des enormen Einsatzes der beiden "Väter" konnte an Pfingsten 1976 im alten Haus mit der Nr. 75 am Rand des Dorfplatzes das "Museum für Appenzeller Brauchtum" eröffnet werden. Von nun an wurde das Inventar laufend erweitert, sinnvoll ergänzt und qualitativ aufgewertet.

2000 erfuhr der Museumsbetrieb - mittlerweilen "Appenzeller Brauchtumsmuseum Urnäsch" benannt - eine substantielle Vergrösserung; grosszügige Spenden, insbesondere von Margrit & Viktor Bohren, ermöglichten den Kauf des Nachbarhauses. In den Folgejahren entwickelte sich das Institut zu einer Perle des Dorfes, einem Ort der Bildung und Musse, der Spannung und Entspannung der Stimulation und der Freude. Und stets fallen die (beinahe ehrenamtlich tätigen) Aufsichts- & Führungspersonen durch ein reiches Fach- & Sachwissen und ihre Begeisterung auf.

Statuten Appenzeller Brauchtumsmuseum Urnäsch