Sonder­ausstel­lung

Malwelten von Walter Irniger 5. November 2022 bis 26. Februar 2023

Der Urnäscher Walter Irniger steht in seinem 90. Lebensjahr. Mit einer Ausstellung seiner Bilder würdigt das Museumsteam den Mann, der für die Entstehung und Entwicklung des Appenzeller Brauchtumsmuseums Grundlegendes geleistet hat.

Durch seine Bilder lernen wir Walter Irniger von einer Seite kennen, für die ihm als Arzt, Familienvater und Museumsinitiant die Musse fehlte. Erst mit über fünfzig nähert er sich in professionell geführten Weiterbildungen im In- und Ausland wieder der Malerei an, für die er seit seiner Kindheit und Jugend keine Zeit mehr fand. Nach seiner Pensionierung kann er endlich seiner Mal-Leidenschaft nachgehen, kann „im Flow sein“. Farben empfindet er seit je körperlich. Während des Malens verspürt er einen «Rausch der Farben», eine tiefe Selbstvergessenheit, die ihn glücklich macht.

Wer seine Bilder betrachtet, ist von den intensiven Farben fasziniert. Rot leuchten die Nagelfluhfelsen im Tal der Urnäsch, rot und gelb die Sonnenuntergänge, gelb, blau und grün die Felder und Wälder des Hinterlands, weiss, blau, grün und gelb der winterliche Alpstein, blau die Silvesterchläuse früh morgens, sowie, schon fast esoterisch, grün, blau und orange sein Lieblingssujet, der Fählensee.

Gönner dieser Sonderausstellung ist Migros Kulturprozent.

Herzlichen Dank für die grosszügige Unterstützung.